Home sweet Home

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von AngieKelly am So Jan 31, 2010 7:53 pm

Na endlich! Hatte Eric eine Stadtrundfahrt gemacht, oder warum hatte das gefühlte Stunden gedauert?....

Resolut schob er sich an Cal vorbei. "Naja, so gut wie neu" murmelte er, besah sich das große Pflaster, dass jetzt den Oberschenkel 'verzierte'.
Er griff zu seiner Hose just in dem Moment, als Eric sich aus dem zweiten Hummer schwang. Dessen Blick sprach Bände.

"Was macht Ihr denn hier?" Seine Augen schweiften zwischen seinem Chef und seiner Kollegin hin und her.

"Ringelpietz mit Anfassen" knurrte Horatio zurück. Seine Laune war seit dem zweimaligen Auftauchen des Cabrios mit den fünf jungen Mädels darin auf einen absoluten Tiefpunkt gesunken. "Erzähl Du mal lieber, warum Du Stunden brauchst, um die 500 Meter bis zu meiner Wohnung zurückzulegen." Er hatte seine Hose während der Worte wieder angezogen, den Gürtel zugemacht und nahm gerade von Cal seine Waffe in Empfang. So - fast vollständig hergestellt. Sah man mal von dem langen gezackten Riss im Stoff ab, der nicht zu übersehen war.

"Ja entschuldige H. Ich musste Deine liebestolle Nachbarin abwehren, das hat halt gedauert. Aber wie ich so vermute, hätte ich hier ja eh bloß gestört!" Eric musste einfach in die 'Wunde' nochmals hinein stochern. Er hatte immer noch keine Ahnung, was hier in der Zwischenzeit eigentlich passiert war, bloß dass es nicht das war, wonach es aussah, war ihm klar. War es ihm klar? Leichtes Misstrauen regte sich in ihm...

"Jetzt ist keine Zeit für Albernheiten. Ladet die Ausrüstung um und dann fahren Cal und ich zum Anleger runter. Eric, Du bleibst hier und wartest auf den Abschleppdienst." H schaute ihn streng an. "Als 'Belohnung' dafür, dass Du den Wagen schließlich auch kaputt gefahren hast."

Horatio machte mit einer abschließenden Handbewegung klar, dass er 1. keine Einwände wünschte und 2. keine weiteren Verzögerungen....

_________________
avatar
AngieKelly
Admin

Waage Anzahl der Beiträge : 1008
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Martina am Mo Feb 01, 2010 2:52 pm

… Cal räusperte sich, um zu einer Erwiderung anzusetzen, aber Horatio ließ auch ihr nicht den Hauch einer Chance. „Calleigh, das gilt auch für dich. Wenn’s was Wichtiges ist, können wir das gleich während der Fahrt diskutieren“, während er sie mit einem seiner Blicke aus diesen intensiv blauen Augen, die selbst die Polkappen ohne Weiteres hätten zum Abschmelzen bringen können, geradezu aufspießte. Na gut, so dringlich war die Sache nun auch wieder nicht und Cal ließ es damit auf sich beruhen.

Während Cal hinten noch schnell die Ausrüstung verstaute, war Horatio bereits in den Hummer gestiegen und hatte ihn gestartet. Kaum, dass sie saß, beschleunigte er auf halsbrecherische Weise und ließ so erst gar kein Gespräch aufkommen, was ihr nach dieser doch etwas brenzligen Situation doch ganz recht war. Während sie sich krankhaft an ihrem Beifahrersitz festkrallte, ließ sie die Sache noch einmal Revue passieren, was ihre Schamesröte erneut aufblühen ließ und hoffte, dass H es nicht bemerken würde. Wieso reagierte sie jetzt eigentlich so intensiv? Er war ein Mann wie jeder andere oder etwa doch nicht? Okay, was seine Männlichkeit anging, schien er überproportional ausgestattet zu sein, aber sonst? Was machte sie sich überhaupt Gedanken darüber? Er war ihr in der Regel unnahbarer Vorgesetzter und mehr nicht.

Horatio verlangsamte das Tempo, denn sie waren inzwischen so gut wie am Ziel angekommen. Kurz vor dem Anleger erblickte er Frank, einem wahrhaften Bären von Mann, der ihm wie wild zuwinkte, um sich dadurch bemerkbar zu machen. Diesmal blieb Horatio das Glück hold, denn er fand gleich einen Parkplatz in unmittelbarer Nähe der Fähre, die sie nun endlich nach Star Island bringen sollte.

Er und Cal sprangen aus dem Hummer, holten ihre Ausrüstungen aus dem Kofferraum und liefen auf Frank zu. „Mann H, wo bleibt ihr denn?“ blaffte ihn dieser an und bemerkte mit einem süffisanten Lächeln und leicht hochgezogenen Augenbrauen nebenbei „Ach, sag nichts! Ich kann’s mir nämlich auch schon so denken, wenn an deiner zerrissenen Hose der Stall sperrangelweit offen steht.“ …
avatar
Martina

Wassermann Anzahl der Beiträge : 906
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Troisdorf

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Sisi am Mo Feb 01, 2010 8:52 pm

…….H kniff die Augen zusammen und holte tief Luft „ach du sch***, das kann doch nicht wahr sein, mein Glückstag heute“ – er stellte die Ausrüstung ab und versuchte, seine Hose zuzumachen, vergebens, so sehr er auch zog und zerrte, der Reißverschluss ließ sich nicht schließen. Frank beobachtete die verzweifelten Versuche seines Chefs, halb mitleidig, halb amüsiert – „H, ich will ja nicht drängeln, aber die Fähre legt gleich ab“ – „Was schlägst Du vor Frank ? Soll ich mich mit offener Hose an die Arbeit machen ? Der Riss reicht doch wohl schon“ schnauzte H zurück, „und überhaupt, warum nehmen wir eigentlich nicht die Autofähre ?“ – „Technischer Defekt ! Genaues weiss ich nicht, aber wenn wir darauf warten, dauerts noch länger“ bemühte sich Frank um etwas Gemütsberuhigung. „Na toll, ausgerechnet heute darf ich mich auch noch zu Fuß fortbewegen – mit kaputter UND offener Hose“. H wäre am Liebsten in den Hummer gestiegen und nach Hause gefahren, aber es half ja nichts, also hielt er sich schützend einen der Koffer vor seine Leibesmitte und ging mit Cal und Frank an Bord.
In einem etwas abgelegenen und ruhigeren Bereich der Fähre begab sich H daran, seinen Reißverschluss endlich dazu zu bringen, sich schließen zu lassen „Frank, hilf mir mal ! Ich ziehe den Hosenstoff stramm und Du versuchst, den Verschluß zuzumachen, ok ?! „ Frank zog etwas irritiert die Augenbrauen nach oben, entschloss sich aber dann, seinem Chef zur Hilfe zu kommen. Minutenlang mühten sich die beiden ab, aber der Reißverschluss bewegte sich keinen Millimeter. „H, ich schaffs nicht…lass doch Cal mal versuchen…Frauen haben doch für sowas mehr Gefühl“ Cal zuckte zusammen…Frank hatte sich zwar anscheinend nichts Anzügliches dabei gedacht und auch H schien diese Idee komischerweise nicht aus der Ruhe zu bringen…aber ihr wurde plötzlich heiß und kalt zugleich – nur zu gut erinnerte sie sich an die Nervosität, die beim ‚Verarzten’ in ihr aufgestiegen war und von der sie sich gerade erst so halbwegs erholt hatte………
avatar
Sisi

Krebs Anzahl der Beiträge : 1296
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 39
Ort : Merzig ( Gelobtes (Saar-)Land )

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von iluvcsi am Di Feb 02, 2010 8:19 pm

...Was sie allerdings schnell auf den Boden der harten Realität zurückholte, war der Blick ihres Vorgesetzten...Ein Mischung aus Verzweiflung und Mörderlaune. Für Calleigh hiess das nur eines - die Situation nicht noch schlimmer machen, indem sie sich wie ein Schulmädchen aufführen würde. Bloss nur nicht rotwerden, nicht kichern,...Nein, der alte Duquesne-Hausverstand war gefragt...

Resolut öffnete sie ihren Tatortkoffer, holte ein kleines Fläschchen Graphitspray heraus. Dieser wurde normalerweise zum Lösen in der Bergung von Beweismaterial verwendet, aber Calleigh verteilte aus ein paar Zentimetern Entfernung ein wenig Inhalt auf dem klemmenden Verschluss. "Das sollte reichen!" Dies musste als Erklärung reichen. Als sie sich umdrehte um H die nötigen Sekunden zum Beheben des Problems zu geben, sah sie flüchtig den erstaunten Blick ihres Chefs. Er schien diese Alternativnutzung des CSI-Kits definitiv nicht zu kennen,....
Sekunden später hörte sie ein leises "Danke, ich schulde Dir was!" gefolgt von einem "Leute, wir haben eine Menge Arbeit vor uns!"...
avatar
iluvcsi

Stier Anzahl der Beiträge : 368
Anmeldedatum : 24.08.09
Alter : 49
Ort : Heidelberg

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Julia am Mi Feb 03, 2010 11:46 pm

Die zehn Minuten Überfahrt zur Insel waren zugleich zehn Minuten der Ruhe. Die drei CSI-ler schritten an die Reling und blickten über das Wasser zu Star Island hinüber. Idylisch und ruhig lag sie da. Kaum zu glauben, dass dort ein Mord geschehen war. Calleigh warf locker ihr Haar nach hinten über die Schultern und ließ es im Luftstrom tanzen und genoss die warmen Sonnenstrahlen auf ihrer Haut. Ein Lächeln zeichnete sich auf ihren Lippen ab. Der sehr ungeduldig wirkende Frank, der sich mit beiden Händen auf dem Geländer abstützte, bewunderte sie dafür, dass sie sich trotz des Wissens, dass sich ihr gleich ein blutiger Tatort bieten würde, noch so entspannt geben kann. Sein Blick wanderte zu seinem Vorgesetzten und Kumpel Horatio, der wie zu einer Salzsäule erstarrt dastand. Nur der Wind fuhr ihm durch die Haare und ließ sie ab und an zu einem Hahnenkamm aufsteigen. Die Hände in die Hüfte gestämmt, nervös an seinem Dienstausweis herumtippend fixierte er die Insel durch seine Sonnenbrille hindurch mit einem ernstem Gesichtsausdruck. Seine Lippen bildeten einen dünnen geraden Strich und zwischen seinen Augenbrauen, die er leicht zusammenzog, zeichnete sich ein kleines Fältchen ab. Er verfiel jetzt in seine für ihn typische Phase der absoluten Konzentration auf das, was sie wohl erwarten würde. Wieder ist ein Verbrechen passiert. Wieder hat ein unschuldiger Mensch sein Leben lassen müssen. Wieder wurde dadurch eine Familie zerstört. Frau und Kinder sitzen nun ohne Ehemann und Vater da. Horatio konnte diese Ungerechtigkeiten nicht ausstehen, das machte ihn fuchsteufelswild. Aber er würde den oder die Mörder jagen, sie aufspüren und sie ihrer gerechten Strafe zuführen. Sein Blick verfinsterte sich noch ein bisschen mehr. Jetzt war er wieder Lieutenant Horatio Caine. Der Mann, der für Gerechtigkeit sorgen würde. Nur die kühle Brise, die sich durch den Riss in seiner Hose den Weg zu seinen Beinen suchte, erinnerte an diesen katastrophalen Start in den Tag. Erst als die Fähre anlegte bewegte er sich schlagartig wieder mit schnellen Schritten von der Fähre. „Los geht’s.“ rief er mit fester Stimme und voller Tatendrang aus. Während er auf’s Festland stürmte schnappten sich Cal und Frank schnell die CSI-Kits und versuchten mit ihm Schritt zu halten. Für Cal, die viel kleiner als ihre beiden Kollegen, war gar nicht so einfach. Sie geriet schon fast ins Rennen.

„Hallo Alexx,“ begrüßte Horatio die Pathologin, die auf ihre Teamkollegen am Pier wartete. „Hallo zusammen, wo wart ihr denn so lange?“ fragte sie nervös und folgte H, der wortlos weiter in Richtung Grundstück der Ryders eilte, das nur 300 Meter entfernt von der Anlegestelle lag. Alexx’s Blick wanderte zu der zerrissenen Hose und sie hob die rechte Augenbraue an. „Sagt mal, was habt ihr denn gemacht?“ Bevor H reagieren konnte, warf ihr Cal einen warnenden Blick zu und schüttelte den Kopf. Alexx wusste, dass es wohl besser war, jetzt keine dummen Fragen zu stellen. „Ach, ich will es wohl auch gar nicht wissen…“ seufzte Alexx und winkte ab.

„Hey, was ist denn hier los?“ rief Horatio aus, als sich ihm und seinem Team ein Bild des absoluten Chaos bot. Auf dem Grundstück rannten dutzende Presseleute mit Kameras und Mikros umher und die Secutity-Leute von Star Island und die paar Streifenpolizisten von MDPD hatten alle Hände voll zu tun, die wilde, laut aufrufende Menschenmasse im Zaum und vom Haus fern zu halten…
avatar
Julia

Krebs Anzahl der Beiträge : 311
Anmeldedatum : 25.08.09
Alter : 35

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von AngieKelly am Do Feb 04, 2010 1:51 pm

Hier die nächste Liste:

1. Martina
2. Chris
3. Julia
4. SiSi
5. Anke

_________________
avatar
AngieKelly
Admin

Waage Anzahl der Beiträge : 1008
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Martina am So Feb 07, 2010 5:11 pm

… Alexx und Frank schauten sich an. Vor über einer Stunde, als sie den Tatort verlassen hatten, um Horatio und Cal vom Schiffsanleger abzuholen, hatte hier noch Totenstille geherrscht. Horatio schaute sich das rege Treiben nachdenklich an. Wo war diese aufgebrachte Meute von Reportern in der Zwischenzeit nur hergekommen? Hatte einer dieser Presseheinis mal wieder den allseits beliebten Polizeifunk abgehört? Gab es eine undichte Stelle beim CSI? Oder waren sie zufällig am Tatort vorgekommen und hatten den Hummer vor der Türe stehen sehen? Plötzlich durchfuhr es ihn wie ein Blitz und sah glasklar vor sich, wer nur alleine dahinter stecken konnte. RYAN!!! …
avatar
Martina

Wassermann Anzahl der Beiträge : 906
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Troisdorf

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von iluvcsi am Mo Feb 08, 2010 8:10 pm

....Wer sonst? Der 'Junior' in seiner Truppe hatte schon einige engere Kontakte, mit den lieben 'Freunden' von den Medien unterhalten, die jeweils ein sehr schlechtes Licht auf ihn und das Department geworfen hatten. Einige Male wäre dadurch fast ein Täter davongekommen, weil geheime Informationen an die Öffentlichkeit gedrungen waren. Bis auf einmal hatte H die Fehler seines Kollegen ausgebügelt....und war dadurch mit seinem Erzfeind aus dem 'Inneren' zusammengestossen....

Dennoch, Horatio war ein Mann der voreilige Schlüsse aus Prinzip nicht zog. Und bevor er nicht wusste wer an diesem Chaos schuld war, würde er es sich nicht erlauben, Ryan als schuldig anzusehen! Kaum hatte er diesen Gedanken ausgedacht, kam eine junge, sehr junge Reporterin auf ihn und Tripp zu, das Mikro gezückt und ganz offentlich der Meinung, sie hätte alles Recht der Welt hier, hinter der Absperrung sein zu dürfen...
avatar
iluvcsi

Stier Anzahl der Beiträge : 368
Anmeldedatum : 24.08.09
Alter : 49
Ort : Heidelberg

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Julia am Fr Feb 12, 2010 8:57 pm

„Cal, such nach der Frau. Alexx kümmer Dich um die Leiche, ich komme gleich nach!“ Cal und Alexx begaben sich gleichzeitig Richtung Haus.

„Detectives, können Sie schon sagen, was passiert ist?“ H blickte zu dem Gespann, dass auf ihn zugerannt kam und zog die Augenbrauen nach oben. Eine wirklich sehr junge Reporterin - sie kam sicher ganz frisch vom College – kam elfengleich auf ihn zugesprungen, während ihr ziemlich übergewichtiger, verschwitzer Kameramann, der kaum älter als sie sein konnte, hinter ihr herwuchtete. Freudestrahlend stand das junge Mädel vor ihm und hielt ihm breit lächelnd und erwartungsvoll das Mikro 2 cm vor seinen Mund. Eigentlich hätte er platzen können, weil sie einfach mitten auf seinem Tatort rumrannte, aber diese Naivität in ihren dunklen Augen und dieses doch zauberhaft wirkende Lächeln, ließ ihn irgendwie weich werden. Sie erinnerte ihn wahnsinnig an Marisol. Er senkte leicht den Kopf nach vorne und sah mit seinen hellblauen Augen über die Sunny. „M’am, ich bin Lieutenant… Horatio Caine. Wie Sie sicher bemerkt haben, sind wir soeben erst hier eingetroffen und müssen erst mal nachschauen, was hier los ist… und sicher können Sie uns sagen, warum Sie hinter die Absperrung getreten sind…“ Frank wunderte sich über die Gelassenheit seines Kollegen, während er die tobende Reportermeute hinter den Absperrbändern beobachtete. Das Lächeln schwand aus dem Gesicht der jungen Reporterin und sie stotterte unsicher: „Also, wir ähm… nun ja…“

In diesem Moment durchbrachen einige andere Journalisten mit ihren Kamerateams die Absperrung, die von völlig überforderten Securitys von Star Island bewacht wurden, und rannten in Richtung des Hauses, um durch die Hintertür hereinzugelangen. „Hey,“ rief H laut. Niemand dürfte ins Haus und auch noch dort seinen Tatort kontaminieren. „Gehen Sie mir aus dem Weg!“ fauchte Horatio eneregisch, als er versuchte an dem fetten Kameramann vorbeizukommen, der ihm immer noch die laufende Kamera ins Gesicht hielt, und stieß ihn dabei versehentlich an. Der Mann verlor das Gleichgewicht und fiel samt Kamera um, dabei kullerte ihm eine Packung M&Ms aus der Tasche…
avatar
Julia

Krebs Anzahl der Beiträge : 311
Anmeldedatum : 25.08.09
Alter : 35

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Sisi am So Feb 14, 2010 7:15 pm

…….H wandte sich dem gestürzten Kameramann zu, Frank eilte herbei, um dem armen Kerl, der wie ein Käfer auf dem Rücken lag, zur Hilfe zu kommen – und bemerkte in der entstandenen Hektik nicht, dass die M&M-Packung beim Aufprall auf den Boden aufgeplatzt war und die Schokokugeln sich auf dem Weg ausgebreitet hatten.
Frank schlingerte und zappelte und versuchte sich krampfhaft auf den Beinen zu halten – eine tolle Breakdance-Einlage – wenn es denn so gewollt gewesen wäre..
H betrachtete sich das Szenario über die Ränder seiner Sunny hinweg und bemühte sich, nicht zu lachen. „Frank, wenn Du ein Tänzchen wagen möchtest, dann warte doch bitte bis nach Feierabend!“ kam es trocken über seine Lippen.
Frank hatte immer noch keinen Halt gefunden, die M&Ms unter seinen Füßen ließen keinen festen Stand zu, er versuchte, sich an der nahen Hecke festzuhalten, was aber völlig misslang und schließlich dazu führte, dass sich Frank, unter Rascheln und Knacken des Gebüschs, lang auf den Boden ‚legte’.
Als er sich wieder aufrappelte – und das geschah instinktiv sofort – spürte er einen Luftzug an seinem Bein, er blickte an sich hinunter und stellte mit Schrecken fest, dass er sich beim Sturz an der Hecke die Hose am Oberschenkel aufgerissen hatte. „Na toll“ brummelte und grummelte er vor sich hin, „H, jetzt sind wir wohl quitt“.
H sagte nichts, aber sein breites Grinsen sprach Bände ! …aber nur einen Moment später besann er sich seiner Pflichten, „Leute, an die Arbeit ! …und Sie begeben sich endlich hinter die Absperrung !“ raunzte er das TV-Team an und übernahm wieder mit ernstem Blick das Kommando, derartige ‚Unterbrechungen’ hatte es heute wahrlich schon genug gegeben…………
avatar
Sisi

Krebs Anzahl der Beiträge : 1296
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 39
Ort : Merzig ( Gelobtes (Saar-)Land )

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von AngieKelly am So Feb 14, 2010 8:12 pm

Horatio sah sich um. Das Chaos war vorübergehend beseitigt. Die Reporter mit ihren Kamerateams wurden von den Sicherheitsleuten Star Islands jetzt brav im Zaum gehalten. Nur noch die von Frank platt getretenen Schokolinsen, sowie das niedergedrückte Gebüsch erinnerten an seine unfreiwillige Tanzeinlage. Allerdings sahen sie beide jetzt aus wie eine verzerrte Kopie von siamesischen Zwillingen. Nicht unbedingt gleich vom Äußeren, aber ein deutlicher und ähnlicher Riss zierte ihre rechten Hosenbeine.

Auch Alexx schien dies aufgefallen zu sein – ein amüsierter Blick zuckte zwischen Horatio und Frank hin und her, bevor sie sich am Riemen riss. Sie hatte zumindest Horatio selten zuvor so derangiert gesehen, auch wenn sein Wesen nicht erkennen ließ, warum er so aussah. An seiner Coolness war das äußere Desaster wohl unbeschadet vorbei gegangen.

„Wir gehen am besten hinten rum durch den Park, sonst müssen wir durch das Knäuel da hindurch.“ Alexx zeigte auf die Ansammlung von Kameramännern, Tonträgern und fast schon hysterisch wirkenden Reportern, die kurz davor waren, die Absperrung erneut zu durchbrechen.

Horatio nickte knapp. „Dir nach Alexx, Du weißt wo es lang geht, bevor Frank noch mehr Hecken durchbrechen muss, damit wir ins Innere des Hauses kommen.“ Okay, diese letzte kleine Spitze gegen seinen Kollegen und Freund musste sein. Er warf einen kurzen Blick zu dem Sergeanten. Den dieser erwiderte, kombiniert mit einer Handbewegung, die andeutete, dass Horatio sich seines Kopfes auf dem Hals nicht mehr gewiss sein konnte, sollte er noch so eine Bemerkung machen.

Der rothaarige Lieutenant wandte sich ab und genehmigte sich ein winziges Schmunzeln. Viel Zeit blieb ihm dafür allerdings nicht. Alexx legte ein flottes Tempo vor und die Mannschaft des CSI hatte fast schon Mühe, ihr an der Absperrung entlang zu folgen…

_________________
avatar
AngieKelly
Admin

Waage Anzahl der Beiträge : 1008
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von AngieKelly am So Feb 14, 2010 8:15 pm

Und hier die nächste Reihenfolge:

1. Chris
2. Anke
3. Sisi
4. Julia
5. Martina

_________________
avatar
AngieKelly
Admin

Waage Anzahl der Beiträge : 1008
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von iluvcsi am Mo Feb 15, 2010 9:10 pm

Endlich, ......nach gerade mal zwei, drei Minuten strammen Fussmarsches, den die CSI-Mannschaft im Gänsemarsch absolvierte, war das Ziel erreicht. Alexx war, wie immer ins solchen Situationen, die erste die den Tatort betrat. Nachdem sie kurz an ihre Legitimation dem kontrollierenden, blutjungen Polizisten am Eingang zeigte. Wie nebenbei fiel ihr auf - der junge Mann war etwas grün um die Nase, .."der Arme ...." - Alexx wusste wie sehr sich ein derartiges Bild in das Gehirn eines Menschen fräsen konnte. Aber sie erlaubte es sich nicht, darauf mehr Zeit zu vergeuden. Sie hatte ein Rendez-vous mit einem Toten...

H war ihr dicht auf den Fersen, er zog es vor, sich so früh wie möglich sich ein Bild von einem Tatort zu machen, und das am Besten in Ruhe.....Ruhe, die er von einer auf die andere Sekunde nicht mehr hatte. Ohrenbetäubender Lärm setzte ein, exakt in der Sekunde, als er einen Fuß über die Türschwelle setzte...
avatar
iluvcsi

Stier Anzahl der Beiträge : 368
Anmeldedatum : 24.08.09
Alter : 49
Ort : Heidelberg

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von AngieKelly am Mo Feb 15, 2010 9:40 pm

Das gesamte Team zuckte vor Überraschung zusammen. Der junge Officer, der die Tür zum Schlafzimmer bewachte, wechselte die Gesichtsfarbe von grün zu leichenblass und machte damit wahrscheinlich für einen Moment der Leiche auf dem großen Himmelbett Konkurrenz.

Horatio drehte sich entnervt zu ihm herum. "Sorgen Sie dafür, dass die Alarmanlage ausgestellt wird und zwar flott. Bevor ich die Geduld verliere." Ein eisiger Blick folgte, traf auf fast hypnotisch weit aufgerissene Augen. Ein stotternd hervor gebrachtes "Ja Lieutenant" folgte. Fast über seine eigenen Füße stolpernd machte sich der Angesprochene auf den Weg, als wären Tod und Teufel hinter ihm her.

Immer noch lärmte die Sirene, so dass Horatio sich nur schreiend verständlich machen konnte. "Lasst mich den Weg bis zum Bett erstmal abgehen. Wenn mir nichts auffällt, könnt Ihr nachkommen." Frank, Ryan, der bis eben noch im Garten nach Spuren gesucht hatte und jetzt zur Truppe gestoßen war, und Cal nickten, Cal hatte sich gegen den Dauerheulton bereits die Hände auf die Ohren gelegt. Alexx hatte gleich hinter Horatio abgestoppt und verharrte jetzt im Türrahmen.

Der rothaarige Chef der CSI-Tagschicht zog die kleine MagLite aus der Innentasche seines maßgeschneiderten Anzugjacketts und leuchtete das Schlafzimmer erst einmal ab. Der Lichtstrahl streifte über teure Möbel, dunkelrote schwere Vorhänge, die kein Tageslicht hinein ließen, Kirschholzparkett und direkt um das Bett herum auf weißen hochflorigen Teppich. Als die Alarmanlage endlich mit einem knarzenden Geräusch ihre Arbeit aufgab, zuckten wieder alle wegen der plötzlich zu stillen Stille zusammen. Horatio hatte einen Klingelton in den Ohren, so laut war das Nichtvorhandensein von Geräuschen auf einmal. Er atmete einmal leise aus, um zu testen, ob er noch etwas anderes hörte. Ja doch - das Gehör funktionierte noch.

Erleichtert konzentrierte er sich wieder auf die Tatortarbeit. Das Licht der Minitaschenlampe fuhr jetzt über den dickflauschigen Teppich vor seinen Füßen...


Zuletzt von AngieKelly am Di Feb 23, 2010 9:23 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
avatar
AngieKelly
Admin

Waage Anzahl der Beiträge : 1008
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Sisi am Di Feb 16, 2010 7:36 pm

…….H stockte der Atem, beinahe hätte ER, der coole CSI, laut aufgeschrieen…er blickte in das Gesicht eines Bären, dessen Glasaugen im Schein der Taschenlampe auch noch grell leuchteten. H ließ sich jedoch nichts anmerken und war auch froh, dass keiner seiner Kollegen mitbekommen hatte, wie sehr ihm der Bettvorleger, ein kuscheliges Imitat ein Bärenfells, einen kurzen Augenblick einen heftigen Schreck versetzt hatte.
…Gerade als H ihn genauer unter die Lupe nehmen wollte, wurde er wieder von einem entsetzlichen Krach gestört. „Was ist denn jetzt schon wieder los ?“ H hatte Mühe, angesichts der neuerlichen Störung, die Contenance zu wahren.
Ein dumpfer Schlag, gepaart mit dem Geräusch zerspringenden Porzellans, war aus Richtung des Flurs gekommen…dem jungen Officer war das ganze Szenario offenbar endgültig zu viel geworden, er hatte das Bewusstsein verloren und im Fallen eine Vase, die auf einem Sockel stand, mitgerissen. Diese war beim Aufprall auf den Marmor-Fußboden in tausend Scherben zersprungen. „Na klasse…jetzt haben wir hier einen ohnmächtigen Officer, ein zerstörter, eventueller Spurenträger und ein über und über mit Scherben und Splittern übersäter Tatort…was habe ich eigentlich verbrochen ?“ bemerkte H schon fast resignierend, nebenbei ohne, entgegen seiner Art, wenig Mitleid mit dem jungen Polizisten zu haben, die Wut über diese dauernden Zwischenfälle heute, die in dem Moment wieder in ihm aufstieg, war einfach zu groß.
„H, ich kümmere mich um den Burschen, mach Du schon mal hier weiter“, versuchte Alexx die Wogen etwas zu glätten.
Sich immer noch fragend, wer ihm wohl diesen ‚gebrauchten Tag’ angedreht hatte, widmete sich H wieder dem Teppich………
avatar
Sisi

Krebs Anzahl der Beiträge : 1296
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 39
Ort : Merzig ( Gelobtes (Saar-)Land )

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Julia am Mi Feb 17, 2010 6:08 pm

Sein Blick folgte dem hellen Lichtstrahl seiner Maglite, der unaufhaltsam über den weißen Teppich strich und dabei die blutigen Fußspuren der Ehefrau darstellte. Ganz unregelmäßig sahen die Schritte aus. Zwei rote Handabdrücke waren auch noch ganz schwach zu erkennen.

Horatio sah, wie die Frau vollkommen verwirrt und hysterisch schreiend mit wackligen Knien aus dem Bett springt. Tränen rinnen ihr über das vom Schock völlig verzerrte Gesicht. Ihr Blick haftet starr auf dem gemeinsamen Ehebett. Sie versucht wegzurennen, tapst unsicher um das Bett, stolpert, weil ihr die Beine wegknicken. Sie weiß nicht in welche Richtung. Ihr Gehirn fühlt sich leer an, sie will nur noch davonlaufen – raus aus dieser surrealen Situation. Sie rennt dann direkt auf die Terrassentür zu.

„Oh mein Gott!“ Horatio, der den Lichtkegel unterdessen auf die blutverschmierten Griffe der Terrassentür hat wandern lassen, wurde aus seinem Tagtraum herausgerissen mit dem Gefühl noch immer die Schreie von Emily Ryder in seinem Ohr nachhallen zu hören, aber wahrscheinlich war es noch immer das Rauschen in seinen Ohren von dem Alarmsignalton. Er blickte zu seiner blonden Kollegin, die diesen entgeisterten Ausspruch mit dünner Stimme von sich gegeben hatte. Dieses Entsetzen hatte er nach den vielen Jahren, in denen sie nun gemeinsam bei der Tagschicht vom Miami Dade Crimelab arbeiten, bei ihr noch nicht gesehen.

Er leuchtete mit seiner Minitaschenlampe ebenfalls zu dem Bereich, zu dem sie wie gebannt hinsah.
Ein riesiges dunkles Loch klaffte am Hals des Toten und der Kopf lag unnatürlich verdreht in Richtung Schlafzimmertür da und die toten Augen starrten blass, aber angsterfüllt und flehend die Balistikerin an. Sein rechter Arm war ausgestreckt, als würde er nach ihr greifen und sie um Hilfe anbetteln…
avatar
Julia

Krebs Anzahl der Beiträge : 311
Anmeldedatum : 25.08.09
Alter : 35

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Martina am So Feb 21, 2010 3:51 pm

… Hier stimmte etwas ganz und gar nicht. Hatte die Ehefrau nicht nach ihrer ersten Aussage, natürlich noch unter Schock stehend, erklärt, sie sei aufgewacht und hätte ihren Ehemann tot neben sich im Bett aufgefunden? So, wie er nun dalag, konnte sein Todeskampf keineswegs so lautlos gewesen sein, dass sie dabei seelenruhig neben ihm hätte schlafen können. War sie eventuell mit in den Mordfall verwickelt oder hatte man sie während dieser Zeit wie auch immer außer Gefecht gesetzt?

Horatoi richtete sich wieder auf und trat ein Stück zur Seite, um Alexx Platz zu machen, damit diese den Leichnam einer genaueren Untersuchung unterziehen konnte. Die Leichenstarre schien auf den ersten Blick voll ausgeprägt. Der Tod war infolgedessen also frühestens vor sechs eingetreten, vorausgesetzt, der Körper war während dieser Zeit nicht starken Temperaturschwankungen ausgesetzt, die diesen Prozess beschleunigen beziehungsweise verlangsamen konnte. Da das Haus, wie im Grunde genommen jedes in Florida, über eine Klimaanlage verfügte, waren größere Schwankungen zwar nicht auszuschließen, aber auch nicht völlig außer Acht zu lassen. Auch die liebe Technik konnte ab und an mal verrückt spielen.

Alexx fischte in ihrem Koffer nach dem Leberthermometer, um damit die Körpertemperatur der Leiche zu ermitteln und somit den Todeszeitpunkt noch präziser bestimmen zu können. Sie schob das mit Blut völlig verschmierte seidene beigefarbene Pyjamaoberteil ein wenig nach oben und entblöste die Stelle in der Lebergegend. Ein leises Pfeifen von Alexx Seite ließ Horatio stutzig werden. "Horatio, guck dir das bitte einmal etwas genauer an. Denkst du das, was auch ich gerade denke?" ...
avatar
Martina

Wassermann Anzahl der Beiträge : 906
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Troisdorf

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von AngieKelly am So Feb 21, 2010 4:49 pm

Und die nächste Schreiberliste:

1. Sisi
2. Chris
3. Martina
4. Anke
5. Julia

_________________
avatar
AngieKelly
Admin

Waage Anzahl der Beiträge : 1008
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Sisi am Mo Feb 22, 2010 10:04 pm

…....H senkte den Kopf und leuchtete mit seiner Taschenlampe den Bauch des Opfers ab... auch dort, etwas unterhalb des Nabels klaffte ebenso ein – wenn auch kleineres – Loch.
„Seltsam, was könnte denn solche, unterschiedlich großen, und dennoch tiefen Wunden, verursacht haben…“, Ryan, der Alexx’ Bemerkung aufmerksam hatte werden lassen, richtete seinen Blick Richtung Leiche. Als er einige Schritte näher ans Bett treten wollte, stolperte er über den Bären-Kopf des Teppichs, der – und das hatte H ja auch schon erfahren dürfen – im Halbdunkeln von oben kaum zu erkennen war. Glücklicherweise war Ryan recht sportlich, so konnte er im letzten Moment den Bettpfosten zu fassen kriegen und dadurch gerade noch einmal verhindern, in voller Länge aufs Bett und damit auf die Leiche zu fallen.
Alexx malte sich dieses Szenario wohl auch schon gedanklich aus, denn ihr mitleidiger Blick sprach Bände.
Ryan war die Situation ziemlich peinlich und H’s Gesichtszüge verrieten nur allzu deutlich, dass er bald mit seiner Geduld am Ende war…um diese nicht noch weiter zu strapazieren, zückte Ryan seine Kamera und begann damit, ganz pflichtbewusst, den Tatort bildlich zu dokumentieren…….
avatar
Sisi

Krebs Anzahl der Beiträge : 1296
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 39
Ort : Merzig ( Gelobtes (Saar-)Land )

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von iluvcsi am Do Feb 25, 2010 9:32 pm

"Endlich" entfuhr es Horatio - ob diese in eine Wort gefasster Seufzer jedoch für seinen jüngsten CSI bestimmt war, konnte keiner im Raum so richtig feststellen, wollte es auch nicht. Der Lieutenant war ein guter Chef, kämpfte für sein Team, aber wenn er so auf's Äusserste gereizt war, wie an diesem Tag - war auch mit ihm nicht gut Kirschen essen..

Alexx überbrückte die nachfolgende Stille:" Also die Todesursache ist eindeutig, Blutverlust ist es allerdings nicht!" Gewohnt, mit solchen Kommentaren die uneingeschränkte Aufmerksamkeit im Raum auf sich zu versammeln, machte die Medizinerin eine theatralische Pause, genoss sie für eine Zehntelsekunde und fuhr bedeutungschwer fort "Ist keinem die Farbe der Haut aufgefallen?"..
H lächelte ....
avatar
iluvcsi

Stier Anzahl der Beiträge : 368
Anmeldedatum : 24.08.09
Alter : 49
Ort : Heidelberg

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Martina am So Feb 28, 2010 4:49 pm

… Die Totenflecke auf der Haut hätten sich bei einem hohen Blutverlust, falls das Opfer wirklich an der Kopfwunde gestorben wäre, nur in einem schwachen blassrosa oder gar nicht herausbilden dürfen; diese zeichneten jedoch sich in einem intensiven hellen kirschrot ab. Dies ließ nur einen einzigen Schluss zu und zwar, dass dem Toten die Wunde erst nachträglich zugefügt worden war, um die eigentliche Todesursache, eine Kohlenmonoxid- oder eine Zyanid- bzw. Blausäurevergiftung, zu vertuschen …
avatar
Martina

Wassermann Anzahl der Beiträge : 906
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Troisdorf

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von AngieKelly am So Feb 28, 2010 7:41 pm

„Interessant…“ murmelte Horatio leise. Dann erhob er seine Stimme wieder. „Alexx, miss seine Leberthemperatur, wir brauchen den genauen Todeszeitpunkt. Ryan, fotografier die Todesflecken, bevor sie wieder verschwinden, oder die Farbe verändern. Cal, nimm Dir das Zimmer vor, fang mit den Vorhängen an, wir brauchen hier drin mehr Licht.“

„Und ich?“ Brummig kam es von der Schlafzimmertür her, Frank fühlte sich augenscheinlich unterbeschäftigt.

„Gleich Frank. Ich will mir nur kurz die Flecken genauer ansehen.“ Horatio wandte sich wieder der Leiche zu. Sein fragender Blick wanderte zu Alexx. „Und?“

Gerade zog sie das Thermometer aus der Leiche heraus. Kritisch beäugte sie die Anzeige, eine Augenbraue schoss in die Höhe. „Na aber hallo – unser Schätzchen hier ist zwischen Mitternacht und 2Uhr morgens gestorben.“

Der rothaarige Lieutenant nickte nachdenklich. Mit den Fingern der rechten Hand fing er an, gegen seinen Ausweis zu tippen, den er am Gürtel festgesteckt hatte. Wie immer, wenn er die Gedanken kreisen ließ. „Was für eine Überraschung.“ Seine Stimme drückte das genaue Gegenteil aus – sie hörte sich eher so an, als hätte das Ergebnis schon vor der Temperaturmessung für ihn festgestanden. „Tja Ladies und Gentlemen, es scheint, als wäre unser Mr. Lewis Ryder hier zweimal ermordet worden.“ ….

_________________
avatar
AngieKelly
Admin

Waage Anzahl der Beiträge : 1008
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Julia am Do März 04, 2010 9:23 pm

Frank stand noch immer in der Tür und sah sich mit angewidertem Blick die Leiche an, an der Alexx fachmännisch herumfingerte, während Ryan die ganze Szenerie auch noch fotografierte. „Heißt das, er ist nicht hier gestorben?“ fragte er, um nochmal ganz sicher zu gehen. „Richtig. Wir suchen nach dem Tatort.“ brummte Horatio. Schlagartig war seine Stimmung noch schlechter als zuvor, denn er hatte keine Ahnung, wo er anfangen sollte, zu suchen. „Ist Euch aufgefallen, wie sauber es hier ist?“ warf Calleigh in die gedrückte Stille ein. Vielleicht wollte sie auch nur das schmatzende, schleimige Geräusch übertönen, das Alexx verursachte, als sie die Leiche bewegte. „Zu sauber.“ murrte Horatio, der dabei an den blütenweißen Teppich dachte, der außer den blutigen Fuß- und Handabdrücken noch nicht mal einen Krümel oder eine Fluse aufwies. Sehr mysteriös. Horatio fiel im Augenwinkel auf, dass Alexx mit angestrengter Miene immer wieder mit dem Daumen in der tiefen Halswunde der Leiche rumdrückte und das Blut von den Schnittstellen wischte. Sie schüttelte leicht den Kopf und sah sich die Schnittstellen aus der Nähe an. „Hast Du was, Alexx?“ erklang die tiefe Stimme von Horatio. „Ich bin mir nicht sicher… aber ich glaube nicht, dass dieser Mann hier vor Ort noch so viel Blut verlieren konnte."
avatar
Julia

Krebs Anzahl der Beiträge : 311
Anmeldedatum : 25.08.09
Alter : 35

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von AngieKelly am Do März 04, 2010 9:57 pm

Und die nächste Schreiberliste:

1. Martina
2. Anke
3. Julia
4. Sisi
5. Chris

_________________
avatar
AngieKelly
Admin

Waage Anzahl der Beiträge : 1008
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Martina am Mo März 08, 2010 10:24 pm

… Sie ließ von der Leiche ab. „Also fassen wir jetzt zunächst einmal zusammen, was wir bisher mit Sicherheit sagen können, ehe wir uns die sich daraus ergebenden möglichen Tatorte näher ansehen“ begann Horatio, während er auf den toten Mr. Ryder herabschaute, dessen Kopf leicht zur Seite gekippt war. Während sein Team darauf wartete, dass Horatio mit seinen Gedankengängen fortfuhr, begann dieser leicht die Stirn zu runzeln „Alexx? Hast du hier irgendwas angefasst, bevor du dich unserem Toten gewidmet hast?“ „Nein, wieso?“ Horatio begann nach der Maglite in seinem Jackett zu fingern. Nach einer endlos erscheinenden Ewigkeit bekam er sie zu fassen, trat ein bisschen näher an den seitlich entstellten Kopf heran und schaltete sie an. In deren Lichtkegel war jetzt mehr oder minder deutlich zu erkennen, was seine Aufmerksamkeit erregt hatte. Auf der Stirn kurz unterhalb des Haaransatzes schimmerte eine winzige Menge einer pudrigen gelblichen Substanz von unbekannter Art und Herkunft …
avatar
Martina

Wassermann Anzahl der Beiträge : 906
Anmeldedatum : 23.08.09
Alter : 51
Ort : Troisdorf

Nach oben Nach unten

Re: Home sweet Home

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten